Komm und berühr mich (2000)


komm und berühr mich
wie die Feder eines seltenen Vogels
herabschwebt im luftleeren Raum
bedingungslos inneren Pfaden folgend


wie der Hauch eines freudigen Ahnens
das aufsteigt und sich dem Orange
der jungfräulichen Sonnenstrahlen
weich pulsierend satt und saftig
hingibt
sich scheinbar verliert
und alles gewinnt


multidimensionales Erleben
siegreich und Kind göttlichen Seins
strebst nach dem goldenen Blatt einer Palme
das dir Linderung Trost und Heilung verheißt
Prophezeiung aus Mitgefühl Barmherzigkeit und Zuneigung
zum Leben der Muttergöttin erfüllt den Blutstrom
in deinem Körper mit nahrhaftem Licht
erhöht dich zu deiner wahren Schönheit
wo kein Zweifel mehr existiert
wo du deinen Platz einnehmend
mich lächelnd herbeiwinkst


ich an deiner Seite
sitze zur Rechten meines königlichen Freundes
bin geschmückt mit Würde und Autorität
die einer reifen Seele entsprechen
jetzt bin ich am Ende meiner Reise
angekommen in der Heimat
mit dir meinem Liebsten vereint


 

© Silvia Dietl-Zeiner