De Morte 2 (2003)



ich denke an dich
wunderschöner Kirschenblütenbaum

als ob es heute gewesen


rosaweiße Blütenpracht
bewahrst beschützt die Knochen das Skelett
ich hinterlasse Staub und Moder wie eine Tasche
ein Kleidungsstück das absichtslos zu Boden fällt


getan was ich konnte
kann ich im Idealfall jetzt gehen


ansonsten bittet um viele guten Geister als Beistand
wenn du Freund Tod die dunkle Pforte öffnest
mich kosend ziehst den Gang hinan
und ich verzückt gebäre eine neue Welt
belebtes Dunkel farbiglichtes Schwarz
gleite ich schneller als das Licht
das ich verehr
weil es unteilbar ist und doch enthält
das Rad der Zeit und Raum im Geist


wie Götterfunken erwachen pfingstrosendaseinsgleichsam
strecke ich meine Arme aus nach dir äonenlang
kann dich nur finden
wenn ich dir vergib
wie wir uns allen vergeben sollten
denn dann kommen wir zu uns selbst
und sehen dass wir Täter als auch Opfer sind
in diesem Spiel der Gewalten und Gezeiten


grüßen dich wie unsresgleichen mildtätigen Tod
reißt manchmal uns heraus aus Chaos Frust und Hass
und wir verstehen nicht
wir wähnen uns im dunklen Segment
und sehen nicht das Licht
ein Teil des Lichtes ist das Dunkel
ein Teil des Dunkel ist die Farbe
ein Teil der Farbe ist das Licht


es ist das Licht
das Licht
das Licht
das Leben
der Tod
das Licht im Geist
das Leben

 

© Silvia Dietl-Zeiner