Institut für

Bibel

Kunst

THeologie

 


zur Hauptseite

Institut im Überblick


 

Hot List

 

Zurück nach oben

 

 


 

Allgemeine Informationen

Das Institut für Bibel - Kunst - Theologie (IBKTH) ist eine private Initiative des Theologen und Buchautors Mag. Johannes Dietl-Zeiner und der Künstlerin Silvia Dietl-Zeiner.

Wir versuchen hier drei Grundanliegen in den drei Bereichen zu folgen:

Im ersten Bereich geht es um ein bibeltheologisches Anliegen: Die Bibeltheologische Forschung arbeitet an einer Bibelübersetzung (erste Phase: Die vier Evangelien,...), mit der sie versucht den ursprünglichen Aussagen und Intensionen (Theologien) der altgriechischen Textvorlagen (z.B. griech. Evangelientext) und ihrer Verfasser gerecht zu werden, mehr als es den herkömmlichen Bibelübersetzungen weltweit an bestimmten Textstellen offensichtlich gelungen ist.

Als interessante Bespiele sind die für Viele verwirrenden und unklaren Verse und Texte in den allgemein bekannten Evangelien ( der kath. Einheitsübersetzung, Luther-Bibel,...) zu nennen, die durch jene Übersetzungen allgemein dazu betragen, dass ein sehr merkwürdiges und wiedersprüchliches Bild von Jesus sich abzeichnen.
Hier wäre kritisch nachzufragen, ob solche undurchsichtige Texte über Jesus und seine Worte, wie sie jene Übersetzungen liefern, die Menschen von damals in den ersten Jahrhunderten wirklich überzeugt ("zum Glauben an Jesus Christus geführt") hätte.
Das Ziel einer fundierten Übersetzung wäre, dass sie den Menschen beim Lesen und Hören der Evangelien eine konkrete Lebensorientierung und eine frohmachende Botschaft Gottes vermitteln kann.

So wollen die biblischen Texte bzw. Evangelien in "neuer Gestalt", eine gute Übersetzung mit einen Wortlaut anbieten, der klar und verständlich ist, um die Menschen heute, wie morgen im Inneren zu überzeugen.
Dann wird das Lesen und Hören dieser Text demjenigen Freude und Frieden, so wie ein positive und liebende Beziehung zu Gott und den Menschen schenken können.

Weitere Informationen finden Sie darüber in der Veröffentlichung:
J. Dietl-Zeiner, Das kastrierte Evangelium.

Im Zweiten Bereich steht ein künstlerisches Anliegen im Vordergrund: Hier wird von der angewandeten Kunst und Literatur her, nach Formen und Möglichkeiten gesucht, um die positive, optimistische und konstruktive Lebenseinstellung, die von dieser neuen alternativen Bibelübersetzung, bzw. von jenem "neuen Jesus" ausgeht, in konkreten Werken ( Collagen, Gedichte ... ) auszudrücken.

Im dritten Bereich geht es um ein theologisches und philosophisches Anliegen, bei dem versucht wird, die Theologie bzw. Philosophie von der schwer vermittelbaren Wissenschaftsebene weg zu holen und sie dort hinzustellen, wo ihr eigentlicher Platz ist, nämlich ins praktische Alltagsleben der Menschen.
Dort soll sie sich mit dem "handfesten" täglichen Leben konfrontiert, als Angewandte Theologie-Philosophie ausweisen und bewähren. Da ist der Theologe und Philosoph vom täglichen Erleben herausgefordert, Antworten auf die Fragen und Herausforderungen (Liebe, mitfühlende Beziehungen, Sterben, Leid, ...) im Hier und Heute zu suchen, indem er auf die Menschen zugeht.

Damit ist der Theologe bereit, jeden Menschen auf der Suche nach dem Sinn des Lebens nach Möglichkeiten zu begleiten. Er wird in den Gesprächen versuchen, im Vertrauen auf einen liebende Gott und im Blick auf die Bibel so zu helfen, dass der Ratsuchende eine zukunftsweisende Orientierung und Hoffnung in seinem Leben finden kann.

Vielleicht kann es gelingen, den zu "sehen" oder zu "entdecken", der mit liebenden und weitgeöffneten Armen unser fürsorgender "himmlischer Vater/Mutter" und Schöpfer ist, und uns immer Seinen Rat und Seine Hilfe anbietet, da wir ja Seine "geliebten Kinder" sind.

Gott, der uns in Jesus Christus als Mensch ganz nahe gekommen ist und uns innere Befreiung, Erlösung, "Auflösung von Irrtümern und Fehlern"... gebracht hat, bietet uns auch heute und jetzt Seine Hilfe durch Seinen göttlichen Geist der Liebe, des Friedens, der Weisheit, des Rates und der inneren Stärkung auf vielfältige Weise an.

Im Rahmen dieses Instituts werden in der Interkonfessionellen Theologisch-Philosophischen Praxis verschiedene, auch interkonfessionelle bzw. interreligiöse Dienste (Trauungsfeier, Trauerfeier; religiöses Gespräch; Theologisch-philosophische Fachberatung,...) angeboten. So kann jeder diese Dienste unabhängig von seiner Religion und Weltanschauung in Anspruch nehmen.

Johannes u. Silvia Dietl-Zeiner

 

Zurück nach oben

 

 


 

Kontakt:

Anschrift:

Joseph Mösl-Straße 8/9
A-5203 Köstendorf b.Salzburg

Österreich/ Europa

 

E-Mail Adressen

johannes.dietlzeiner@gmx.at

johannes@dietlzeiner.at

silvia.dietlzeiner@gmx.at

Web-Adressen::
http://www.dietlzeiner.at

ODER auch:

http://members.aon.at/dietlzeiner/ibkth.index2

Tel. +43 ( 0 ) 680 40 39 245
und +43 ( 0 ) 681 104 215 11

Zurück nach oben

 

 


Biographische Informationen

Mag.theol. Johannes Dietl-Zeiner

Studium an der

Alma Mater Rudolfina Universität Wien und

Paris Lodron Universität Salzburg

(1999 Magister der Theologie)

 

Silvia Dietl-Zeiner

Künstlerin

Verschiedenste Ausstellung im Land Salzburg (Mauterndorf, Salzburg Stadt, Obertrum) und mehrmalige Teilnahme am Wettbewerb des Salzburger Kultur Fonds

Zurück nach oben

 


 

Die drei Bereiche des IBKTH

 
Bibeltheologische Forschung
 
 
 
Kunst
 
 
Angewandte Theologie-Philosopie
 
 
 
Zurück nach oben

 


 

Aktuelle Projekte

 

 
Zurück nach oben

 


 

Anfragen, Kommentare, Anregungen

Bitte schicken Sie uns eine E-Mail an unsere Adressen. Sagen Sie uns, was Sie über das Institut noch wissen wollen, oder was Sie uns zu der neuen alternativen Bibelübersetzung, oder zu den Collagen nochmitteilen wollen, ...

 
 
Zurück nach oben

Institut für Bibel Kunst THeologie


Institut für Bibel Kunst THeologie
Silvia u.Mag.theol. Johannes Dietl-Zeiner
Adresse: Postwegsiedlung 25/1, A-5202 Neumarkt - Österreich/Austria-Europe.
Tel. ++43 (0) 680-40-13-226 E-Mail: johannes.dietlzeiner@gmx.at / silvia.dietlzeiner@gmx.at.at.at
 
Copyright-J.Dietl-Zeiner
update:: 11-8-2017
.